popupkarten.de

Hier klappt alles.

Die neuen Weihnachtskarten sind da

| Keine Kommentare

Gestern haben wir meine neuen Karten gestanzt! Es sind 3 Weihnachtskarten. Die Entwicklung solcher Karten bedeutet erst einmal viel Entwurfsarbeit und Schnibbelei. Nachdem ich viele Papiermuster gebaut habe, um die richrige Form und Falttechnik der Karten zu finden, ging es los mit der Illustration. Steht die Illustration beginne ich mit der Zeichnung für die Stanzformen.druck-eisbaer-pingu-5
Nach weiteren Mustererstellungen werden Druck und Stanzformbau beauftragt. Zur Druckabnahme bin ich immer vor Ort, da man beim Offsetdruck noch viele Farbkorrekturen vornehmen kann. Da die Farbe auf den Papierbögen austrocknen muss, beginnen wir meist einen Tag später mit dem Stanzen.
Noch heute ist eine alte Heidelberger Buchdruckmaschine die beste und flexibelste Maschine für das Stanzen von Papier.
Ich habe mal ein paar Fotos während der Produktion gemacht. druck-eisbaer-pingu-1


Fast immer sind es mehrere Stanzformen die miteinander kombiniert werden. Stanzformen bestehen aus messerscharfen Bandstahl, den Schneidlinien und aus an der Kante abgerundeten Bandstahl, den Nutlinien. Beide werden in ein vorher zurecht gesägtes Holz eingelassen, was auch sehr viel Arbeit für den Stanzformbauer bedeutet. Das Einrichten der Stanzformen ist zeitaufwendig und benötigt viel Erfahrung. Immer wieder werden Probeabzüge gemacht bis die richtige Position der Formen gefunden ist. Danach müssen die Gegennutlinien zurecht geschnitten und auf den abgerundeten Bandstahl gedrückt werden. Die Stanzformen liegen auf einem Schlitten der unter dem später papierführenden Zylinder hin und her fährt. Auf dem metallischen Zylinder kleben nun die Gegennutlinien fest, so das eine Rille für die Nutlinien der Stanzformen ensteht. Hierein drückt sich später das Papier und eine saubere Knick- oder Nutlinie entsteht.

druck-eisbaer-pingu-2

Ist alles soweit eingerichtet kann das Stanzen des Papieres beginnen. Die Maschine zieht jeden Bogen einzeln mit viel Druck über den Schlitten mit den befestigten Stanzformen. Nun ensteht ein Stapel von gestanzten Papierbögen. Die Motive werden später in den Werkstätten Gottessegen von Hand ausgebrochen und zu dreidimensionalen Karten gefaltet. druck-eisbaer-pingu-4

druck-eisbaer-pingu-3

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.