popupkarten.de

Hier klappt alles.

Vom Aquarell zur dreidimensionalen Vogelkarte

| Keine Kommentare

Hier möchte ich einmal zeigen, wie viel Malerei in einer meiner dreidimensionalen Grusskarten / Pop-up-Karten steckt. Am Anfang steht natürlich immer die Entwicklung der Falttechnik.  Wenn die Technik und damit die Stanzform entwickelt ist, kann ich mit der Illustration der Karte beginnen. Wie man auf den Blättern sieht, teile ich den Vogel, in diesem Fall einen Dompfaff, in Kopf, Körper mit Schwanz und Flügel auf. Ich versuche dabei ein so detailliert wie mögliches Aquarell zu malen, da ich möchte, daß der Dompfaff  am Ende auch so realistisch wie möglich aussieht und wirkt. Wenn ich mit dem Aquarell fertig bin, kann ich die Illustrationen einscannen und über meiner digitalen Stanzform anordnen. So ensteht dann die Druckform am Computer. Ist dies alles getan, kann die Karte produziert werden.     

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.