popupkarten.de

Hier klappt alles.

14. November 2018
von Peter
Keine Kommentare

A-Z in Kansas City

Besuch der Movable Book Society Conference 2018

Im September 2017 erhielt ich, (Peter Dahmen), die Nachricht der Movable Book Society, dass mein Pop-Up-Entwurf für den Buchstaben „C“ in die Kollektion „A-Z – Marvels in Paper Engineering“ aufgenommen wurde. Diese Publikation sollte ein Jahr später bei der 25-Jahr-Feier der Society der Öffentlichkeit präsentiert werden. Nun wurden alle an diesem Buch beteiligten Designer gefragt, ob sie Lust hätten, auch an der Konferenz in Kansas City teilzunehmen, um die Doppelseiten persönlich zu signieren. Da ich noch nie an einer solchen Konferenz teilgenommen hatte …
Das ist nur ein Auszug. Den vollständigen Text findet Ihr hier: www.peterdahmen.de – A-Z in Kansas City

Viele der an der Kollektion „A to Z: Marvels in Paper Engineering“ beteiligten Designer waren zur Konferenz der Movable Book Society nach Kansas City angereist.

Von links nach rechts:
Kyle Olmon (O), Sheila Hirata (T), Yevgeniya Yeretskaya (Z), Simon Arizpe (A), Isabel Uria (S), Katherine Belsey (X), Yoojin Kim (F), Bruce Foster (A-Z Logo Pop-Up), Eric Broekhuis (E), Shelby Arnold (U), Shawn Sheehy (W), Courtney McCarthy (L), Peter Dahmen (C), Jess Tice-Gilbert (G), Rob Kelly (K), Maike Biederstaedt (P), Monika Brandrup (Creative Director, Publisher)

30. Oktober 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Eine Stechpalme als dreidimensionale Weihnachtskarte

Eine Stechpalme als dreidimensionale Weihnachtskarte

Der Ilex oder die Stechpalme ist für mich eine sehr weihnachtliche Pflanze. Die Illustration der Pflanze habe ich in Aquarelltechnik angefertigt. Die 2 Pflanzenteile, mit ihren schönen roten Beeren, sind über kreuz zusammengesteckt. Die Blätter sind so filigran ausgeschnitten, daß man sich, fast wie beim Original, daran stechen könnte. Der Topf, welcher auf der weißen Rückseite beschreibbar ist, wird vom Empfänger der Weihnachtskarte mit 2 Handgriffen zusammengesteckt. Im Topfdeckel befinden sich 2 gekreuzte Schlitze, in die man die Pflanze steckt. Aufgebaut wird die sehr realistisch wirkende Stechpalme zu einem dekorativen Hingucker in jeder Wohnung und ist gleichfalls eine verschickbare Weihnachtskarte.

23. Oktober 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Pop-up-Karte mit Ilexzweigen

Pop-up-Karte mit Ilexzweigen

Jetzt im Herbst ist die Stechpalme oder der Ilex mit seinen roten Früchten am allerschönsten. Immer wieder begeistert mich der Anblick. Deshalb habe ich eine Pop-up-Karte mit Ilexzweigen entworfen und hergestellt. Die Karte ist ab sofort erhältlich. Beschreiben läßt sie sich auf der unteren Seite zwischen den angedeuteten Blätter oder auf der Rückseite der Weihnachtskarte.

Das Besondere an der Karte ist, daß sie sich schon ab 50 Stück individualisieren läßt. Dies ist sehr interessant für Firmenkunden oder auch Privatleute.

 

17. September 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Pop-up-Karte der Klosterkirche Maria Laach

Pop-up-Karte der Klosterkirche Maria Laach

 

Ich liebe historische Gebäude und freue mich immer wieder darüber, diese illustrieren zu dürfen und sie in Pop-up-Karten zu verwandeln.
Dieses Mal durfte ich die wunderschöne romanische Klosterkirche des Klosters Maria Laach in der Eifel detailgetreu aquarellieren und zu einer dreidimensionalen Karte umsetzen. Öffnet man nun die 11cm x 17,5 cm große Karte stellt sich die Kirche originalgetreu mit ihren vielen Türmen wie von Zauberhand auf.
Anbei ein paar Bilder der wunderbaren Karte.

7. September 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Eine dreidimensionale Städtekarte von Tübingen

Eine dreidimensionale Städtekarte von Tübingen

Für den Bürger- und Verkehrsverein der Stadt Tübingen habe ich eine dreidimensionale Städtekarte oder besser Ebenenkarte entworfen und produziert.  Für diese Karte bin ich extra nach Tübingen gereist, um mir persönlich ein Bild von der Stadt machen zu können. Wichtig war der Kundin die pittoreske Neckarfront mit den schönen, bunten Gebäuden und dem Hölderlinturm in der ersten der vier Ebenen. In der Realität ist die Neckarfront sehr langgezogen, so daß ich diese für meine Karte verkürzen musste und ich mich auf die wichtigsten Gebäude konzentrierte. Dieselbe Schwierigkeit gab es natürlich auch in den weiteren Ebenen. Nachdem mir die Anordnung der Ebenen und der Gebäude klar war, habe ich aus den passenden Fotos Illstrationen in Aquarelltechnik angefertigt. Die vielen entstandenen Illustrationen, habe ich dann in mein Kartenschema eingefügt. und so eine dreidimensionale Ebenenkarte konstruiert.
Die Ebenen 2 und 3 sind herausnehmbar und enthalten Informationen zu den abgebildeten Gebäuden.

20. Juli 2018
von Peter
Kommentare deaktiviert für Pop-Up-Buchstaben

Pop-Up-Buchstaben

Pop-Up-Konzepte für das Buch
„A to Z: Marvels in Paper Engineering“

Pop-Up-Konzept für den Buchstaben „C“

 

Pop-Up-Konzept für den Buchstaben „M“

 

Die „Movable Book Society“ feiert im Jahr 2018 ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde im Juli 2017 ein Wettbewerb veranstaltet. Pop-Up Designer aus der ganzen Welt wurden eingeladen, einen oder zwei Buchstaben des Alphabets als Pop-Up-Doppelseite zu gestalten. Aus der Fülle der Einsendungen wählte eine Jury die Designs aus, welche in das Buch „A to Z: Marvels in Paper Engineering” aufgenommen werden. Auch, wenn man Designs für zwei verschiedene Buchstaben einreichen durfte, so konnte jeder Designer nur einmal im Buch vertreten sein. Ich habe mich mit zwei Entwürfen an diesem Wettbewerb beteiligt und freue mich sehr, dass mein Design für den Buchstaben „C“ es in das Buch geschafft hat. (Mein Design für den Buchstaben „M“ wird nicht im Buch veröffentlicht.) Das Buch soll im August 2018 erscheinen. Mehr Infos unter: A to Z book

Im September 2018 wird das Buch bei der Konferenz der Movable Book Society in Kansas City (Missouri, USA) der Öffentlichkeit präsentiert. Ich freue mich sehr darauf, als Sprecher an dieser Veranstaltung teilnehmen zu dürfen. Mehr Infos zur Konferenz finden Sie hier: Celebrate the 25th Anniversary of The Movable Book Society

Projekt: Entwurf von Pop-Up-Karten aus Papier.
Kunde/Auftraggeber: The Movable Book Society
Design: Peter Dahmen
Entstehungsjahr: 2017
Veröffentlichung: 2018

Dieser Blogbeitrag erschien zuerst am 19. Juli 2018 auf
www.peterdahmen.de

30. Mai 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Die Maschinenhalle der Zeche Zweckel als Pop-up-Karte

Die Maschinenhalle der Zeche Zweckel als Pop-up-Karte

Die Pop-up-Karte der Machinenhalle Zweckel ist fertig und der Kunde, die Stiftung Industriedenkmal, ist super zufrieden. Die Karte hat ein außergewöhnliches Format von 29 cm x 10 cm und dazu gehört natürlich ein passendes Couvert.
Das Dach der Maschinenhalle ist zu öffnen, so das man auch einen Blick in das Innere der Halle werfen kann. Dort ist eine weitere kleine Pop-up-Karte eingebaut. Hier ein paar Fotos der schönen Karte. Die Illustration habe ich mit Aquarellfarbe gemacht, ganz konservativ auf ein Aquarellpapier.

26. April 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Ein Ruderboot als Pop-up-Karte

Ein Ruderboot als Pop-up-Karte

Hier habe ich mich inspirieren lassen von den wundervollen Pop-up-Büchern von Vojtech Kubasta, der schon in den 50 er und 60 er Jahren des letzten Jahrhunderts großartige Pop-ups entwickelt hat. Ich hatte das Glück einige seiner Bücher in einem Buchantiquariat zu erstehen. Eine Karte für alle, die Entspannung in der Natur suchen. Die besondere Technik lässt den Ruderer das Boot scheinbar aus der Karte herausfahren.

 

12. März 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Pop-up-Karte einer riesigen Papiermaschine der Firma Leipa

Pop-up-Karte einer riesigen Papiermaschine der Firma Leipa

Pop-up-Karte für die Firma Leipa

Für die Firma Leipa in Schwedt, einen der größten Hersteller von Recyclingpapieren in Deutschland, habe ich diese Pop-up-Karte produziert. Auf der Karte ist die neue Papiermaschine PM5 dargestellt, die in Schwedt aufgebaut wurde. Die Papiermaschine ist eine der größten in Europa und über 160m lang. Eine Halle für die Maschine wurde extra gebaut.
Der Kunde hat mir die Illustration der Maschine zur Verfügung gestellt aus der ich dann eine 3D-Ansicht entwickelt habe. Die Szenerie habe ich mit einem Gabelstabler, der vor der Maschine herfährt, noch räumlicher gemacht.
Das Besondere bei der Kartentechnik ist die diagonale Faltung der Pop-up-Elemente, die eine interessante Räumlichkeit erzeugt.
Zusätzlich besitzt die Karte ein Einschubfach, in dem sich eine Dankeskarte befindet.

21. Februar 2018
von Jens
Kommentare deaktiviert für Einhorn oder Keinhorn

Einhorn oder Keinhorn

Zu meinem Karten-Sortiment gehört nun auch ein aufstellbares, dreidimensionales Einhorn. Ich habe versucht, es in Bewegung darzustellen. Wer sich lieber ein Pferd auf den Schreibtisch oder ins Regal stellen möchte, kann das Horn auch abnehmen. Die Karte ist auf der Innenseite zu beschreiben und als Standardbrief im mitgelieferten Briefumschlag zu verschicken.